Über mich

Durch den Tod eines Freundes am Fuße des Matterhorns 1980 fand ich zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus. Meine ersten Schritte im Glauben erlebte ich in „Bibel und Gebet“ Zermatt (Schweiz). Mein Glaube und meine persönliche Beziehung sind die Grundlagen meines Lebens. Wie einen roten Faden sehe ich seither SEINE Führung in meinem Leben:

Das Familienstellen habe ich 1996 bei meiner Arbeit im damaligen Sozialamt des Landratsamtes kennengelernt. Im gleichen Jahr nahm ich an einer Fortbildung von IGNIS (Akademie für christliche Psychologie) zu diesem Thema teil. So war mir das Familienstellen bereits vertraut, als ich 2008 an einem Wochenende bei Victor Chu teilnahm. Seine Arbeit im Familienstellen ist stark von der Gestalttherapie geprägt. Insbesondere die Verwendung von Symbolen hat mich angesprochen. 2013 entschied ich mich zu einer Ausbildung bei Victor Chu.

Bei den einzelnen Themen während meiner Ausbildung kamen mir immer wieder Bibelstellen dazu in den Sinn. Es war als wollte mir Jesus SEINE Perspektive des Familienstellens aufzeigen: ER zeigte mir SEINE Sichtweise, SEINEN Wunsch, durch das Familienstellen Heilung in diese Welt hineinfließen zu lassen. Ich sah die vielen gerade durch Krieg und Flucht zerstörten Familiensysteme, die Lasten die innerhalb der Familien von Generation zu Generation weitergegeben werden. In mir wuchs der Wunsch durch das Familienstellen Gottes heilende Liebe in die Welt hineinzutragen und Stück für Stück entwickle ich mein eigenes Konzept des Familienstellens mit biblischen Grundlagen und christlichen Werten.


Überblick in Kürze:

  • 2013 bis Februar 2016 Ausbildung im Familienstellen bei Victor Chu, Neckargemünd
  • 1997 einmonatiges Praktikum in einer christlich therapeutischen Wohngemeinschaft in Basel (Schweiz)
  • 1994 und 1995 Zweijährige Seelsorge-Schulung bei IGNIS
  • Seit 1994 beim Landratsamt Ortenaukreis, derzeit Kommunale Arbeitsförderung
  • 1991 bis 1993 Zweijährige Mitarbeiterschulung ICPE Allerheiligen
  • 1987 bis 1991 Volksbank-Raiffeisenbank Lahr
  • 1986 bis 1990 Fernstudium Theologie für Laien in Zürich (Schweiz)
  • 1986 Kath. Evangelisationszentrum Maihingen (Ora et Labora)
  • 1985 Jahrespraktikum auf Station in der Josefsklinik Offenburg
  • 1984 Jüngerschaftsschule bei Jugend mit einer Mission in Biel (Schweiz)
  • 1981 bis 1984 im Hotelbereich in Zermatt und Pfarrhaus Grächen (Schweiz)
  • Bis 1981 Raiffeisenbank Lahr
  • 1977 bis 1979 Banklehre bei der Raiffeisenbank Lahr
  • Alleinerziehend mit einer Tochter geb. 2001
  • Geboren 1959